Maximilian Schafroth wird neuer Fastenprediger am Nockherberg

Lange war es ein gut gehütetes Geheimnis, doch jetzt ist die viel zitierte Katze aus dem Sack gelassen: Der Allgäuer Kabarettist Maximilian Schafroth (33) wird Nachfolger von Luise Kinseher am Nockherberg und wird am 13. März 2019 die Politiker am Salvator-Anstich derblecken,

Nach acht Jahren war Luise Kinseher im Februar dieses Jahres als Fastenpredigerin in der Rolle der Mama Bavaria am Nockherberg mit einer fulminanten Abschlussrede zurückgetreten. Die Paulaner Brauerei war somit für den Salvator-Anstich 2019 auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger und ist fündig geworden. „Wir freuen uns sehr, dass Maximilian Schafroth neuer Fastenprediger am Nockherberg wird. Wir haben uns bei der Suche Zeit gelassen und in aller Ruhe geschaut, wer der Richtige für diese Aufgabe ist. Er war dann auch der erste und einzige mit dem wir gesprochen haben. Gleich beim ersten Kontakt war klar, er passt für die Aufgabe und zu uns“, so Paulaner Geschäftsführer Andreas Steinfatt.

„Ich bin zwar im Vergleich zu meinen Vorrednern noch zarten Alters aber als Allgäuer Landwirtssohn ist man früh gefordert, mit 7 Jahren musste ich 10 Hektar Mähen, 60 Rinder von Hand melken und abends am Stammtisch mitdiskutieren. Das prägt.“ sagt Schafroth, der sich als „frühreifen Allgäuer“ bezeichnet. Später begann er eine Banklehre, eine Entscheidung die wie er sagt „direkt ins Kabarett geführt hat“. Er nutzte diese Zeit um gesellschaftliche Vorgänge und Geländewagen fahrende Führungskräfte zu beobachten und legte damit den Grundstein für seine ersten Auftritte. Schnell war klar, das ist seine eigentliche Berufung.Auf den Beginn seiner Auftritte als Kabarettist 2007 im Vereinsheim in München folgten schnell zahlreiche Auszeichnungen wie das silberne Schafrichtbeil in Passau, der Berliner Kleinkunstpreis und der Gewinn des Paulaner Solo 2011. 2017 erhielt er den Bayerischen Kabarettpreis für Musik. Maximilian Schafroth tourt mit seinem Programm „Faszination Bayern“ durch ganz Deutschland und festes Ensemble-Mitglied der ARD-Sendung extra3. Hier beleuchtet er in zahlreichen Facetten das Wesen der bayerischen Politik.

Auch auf dem Nockherberg ist er kein Unbekannter

Schafroth spielte in der Tat schon drei Mal am Nockherberg Singspiel mit. 2014 und 2015 waren es jeweils kleine Rollen als Regisseur und Conchita Wurst verschnitt, 2016 kam dann ein größerer Auftritt als „Über-Ich“ in Seehofers Gehirn.

„Der Nockherberg ist eine der traditionsreichsten und wichtigsten Veranstaltungen in Bayern, die so beliebt ist, weil sie sich immer wieder auch neu interpretiert. Deswegen ist die Wahl, auf einen jungen Wilden wie Maximilian Schafroth zu setzen, genau richtig. Es wird sicher großartig“, freut sich jetzt schon Andreas Steinfatt.

 

Quelle: Paulaner Brauerei Gruppe GmbH

www.paulaner.de