Unser Jahresrückblick 2018

Die Feiertage sind vorbei und 2019 hat für uns sehr entspannt begonnen. Zeit also, noch einmal auf das vergangene Jahr zurückzublicken, wie wir es traditionell jeden Januar tun. Was hat 2018 für uns zu einem speziellen Musikjahr gemacht? Welches Festival war ein bisschen besser als die anderen, welches Album hat uns am meisten überzeugt und lief auf Dauerrotation? Vorhang auf für unsere Jahreshighlights!

Unser Lieblingssong

Drangsal – Eine Geschichte

Zugegeben, bis zur Tour im Herbst diesen Jahres war dieser Song nicht unbedingt auf unserer Liste der Top Songs, dann geschah aber eine gute Portion Livemagie, viel Gänsehaut und seliges Grinsen. Wir haben uns den Song noch einmal genauer angeschaut und voilá: Zu Tage kam ein Songwriting-Meisterwerk, dass uns fast durch die Finger gerutscht wäre! Seither begleitet uns dieses schöne, düstere Stück durch den Winter. Damit hätte sich Drangsal eigentlich auch einen Platz in der Rubrik Livemoment des Jahres verdient.

Unser Lieblingsalbum

Fynn Kliemann – Nie

Kein Album haben wir vom ersten Hören an mehr ins Herz geschlossen, als Fynn Kliemanns „nie“. Der Heimerkerking kann nämlich nicht nur sensationell Metall an Metall schweißen, nein, er kann auch sensationelle Musik basteln. Schade für alle, die das Album noch nicht zuhause stehen haben: Gibt es nicht mehr zu kaufen. Aber glaubt uns: Es ist toll!

Unser Lieblingskonzert

Harry Styles World Tour 2018, Olympiahalle München

Hätte man uns zu Jahresbeginn gesagt, dass wir das Harry Styles Konzert zum besten Konzert des Jahres küren, wir hätten uns vermutlich am Neujahrssekt verschluckt und sehr laut gelacht. Womit wir zu diesem Zeitpunkt nämlich nicht gerechnet haben: Der junge Brite ist live eine absolute Macht und eroberte auf der Bühne auch unser Herz im Sturm. Genauer gesagt benötigte er dafür nur drei Songs, ehe wir selig lächelnd in der Olympiahalle standen und tatsächlich verstanden, warum er zu Boybandzeiten weltweit zahllose Fanherzen brechen konnte. Musikalisch war das nämlich ein ganz feiner Abend und dazu gab es einen äußerst gut gelaunten Harry Styles. Für uns ist es auch heute noch die absolute Überraschung des Jahres, dass bereits im März 2018 der Platz eins unserer Bestenliste der Lieblingskonzerte vergeben war.

Honorable Mentions gehen an dieser stelle aber auch an die Foo Fighters und Stone Sour. Ihr wart wundervoll. Aber gegen Harry Styles hattet ihr keine Chance. Sorry.  

Unser Lieblingsfestival

Kosmonautfestival, Stausee Rabenstein

Auch zum dritten Mal in Folge geht der Preis des mit Abstand schönsten Festivals an das Kosmonaut Festival. Inzwischen ist es auch kein Geheimnis mehr, wie sehr wir dieses Festival für seine Atmosphäre und liebevolle Gestaltung und Organisation schätzen. Wie jedes Jahr gab es auch dieses Mal eine Neuerung: Bereits im Vorfeld konnte man sich als Kamp mit K registrieren und schon einen Tag früher sein Kamp auf dem Zeltplatz aufschlagen. Unser persönliches Highlight hier: Das Bieryoga! Ansonsten, was sollen wir sagen: Tolles Essen, tolles Publikum, liebevolle Organisation, ein feines Line-up und 100% Wohlfühlfaktor. Lieben wir das Kosmonaut! Bis hoffentlich im Sommer 2019!

Unser Lieblingslivemoment

Albumankündigung Casiteria, Kosmonautfestival

Wo wir gerade beim Kosmonautfestival waren: Für eines ist dieses Wochenende immer gut: Überraschende Lieblingsmomente. Auch in diesem Jahr gab es diesen einen Moment, der uns völlig unerwartet auf dem richtigen Fanfuß erwischt hat. Für uns war das die Ankündigung von „1982“. Ganz plötzlich und ohne jede Vorwarnung standen Casper und Marteria auf der Bühne und kündigten ihr gemeinsames Album an. Für uns schlicht die Überraschung des Jahres, wir hätten mit sehr viel gerechnet, aber nicht damit. Ein Feuerwerk und „Championsound“ später kamen wir immer noch nicht damit klar, was gerade passiert war. Wie lange hatten wir auf ein gemeinsames Album gewartet und jetzt war es einfach da und wir mitten dabei!

Unser Lieblingsblogmoment

Diesen zu bestimmen ist tatsächlich gar nicht so einfach. Ein absolutes Highlight ist natürlich in jedem Sommer die Festivalberichterstattung, die wir so sehr lieben. Auch dieses Mal konnten wir bei Rock im Park, dem Puls Open Air und dem Kosmonaut dabei sein.

Was uns aber vermutlich am meisten in Erinnerung bleiben wird: Unser Interview mit Grizzly und die Möglichkeit, eine Band hautnah in der Vorbereitung auf ein Konzert zu begleiten. Das war eine riesige Herausforderung und hat noch viel mehr Spaß gemacht, als man eigentlich sagen kann.

Carola Schulz